Computerbild Test

Alles was in kein anderes Forum passt

Moderatoren: Chris, Sven H

Stefan1983

Computerbild Test

Beitrag von Stefan1983 » 19.08.2009, 04:47

Hallo Sven,

anbei mal ein Test aus einer Zeitschrift. Gab es da eigentlich Resonanz drauf?

LG und alles Gute!

Stefan


Quelle: http://www.computerbild.de/artikel/cb-T ... 32849.html

Sven Hoffmann ClearProg 1.5

Je länger Sie Ihren PC benutzen, desto mehr Spuren hinterlassen Sie auf der Festplatte. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, sollten Sie deshalb von Zeit zu Zeit mit einem Spuren-Löschprogramm aufräumen. Wie gut sich „ClearProg 1.5“ dafür eignet, hat COMPUTER BILD getestet.
Sven Hoffmann ClearProg 1.5

ClearProg 1.5 räumt den Internet-Explorer auf. Den Firefox lässt das Programm unangetastet.
Spuren-Löschfunktion
Mit der Gratis-Software ließen sich verräterische Hinweise aus dem Windows-Explorer und Verlaufslisten von Programmen vernünftig entfernen. Auch beim Säubern von Surfspuren des Internet Explorers zeigte das Programm ordentliche Leistungen. Zur Beweisvernichtung bei Firefox taugt es dagegen überhaupt nicht. Und auch die Registrierungs-Datenbank enthielt nach dem „Großreinemachen“ noch jede Menge verräterische Einträge.

Funktionen und Bedienung
Bei der Bedienung muss der Nutzer mit recht vielen Fachbegriffen zurechtkommen. Zudem bietet „ClearProg“ keine bedienerfreundliche Wartung über einen Ein-Klick-Spurenvernichter. Nutzer müssen zunächst auswählen, wo die Software auf Spurensuche gehen soll. Erst danach kann das Löschen beginnen.

Voraussetzungen (COMPUTER BILD-Empfehlung)
Prozessor: ab Pentium 1,0 Gigahertz; Arbeitsspeicher: 1.024 Megabyte; Platzbedarf auf der Festplatte: ein Megabyte; Betriebssystem: Windows XP und Vista; Programm kann auf Festplatte oder CD kopiert werden.

Fazit: Sven Hoffmann ClearProg 1.5

ClearProg 1.5 bietet keine Ein-Klick-Spurenvernichtung, was für unerfahrene Benutzer wünschenswert wäre. Daten-Spuren von E-Mail-Programmen lässt das Programm unangetastet. Eine Auswahl der zu löschenden Spuren fehlt ebenso wie eine Wiederherstellungsfunktion von versehentlich gelöschten Daten.

Alternative: Piriform CCleaner

Das kostenlose Programm CCleaner von Piriform brachte im Test eine akzeptable Löschleistung und beseitigte Daten-Spuren sicher von der Festplatte. Auch Einsteiger kommen mit der benutzerfreundlichen Ein-Klick-Aufräumfunktion schnell zu guten Ergebnissen.

Benutzeravatar
Sven H
Administrator
Beiträge: 1983
Registriert: 13.08.2003, 00:00
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven H » 19.08.2009, 19:49

Das Problem an dem Test ist, dass Computerbild die bereits 2 Jahre alte Version 1.5.0 Final getestet hat.

Die Final 1.6.0 war leider erst nach dem Test fertig.
Und Beta-Versionen testen die bei Computerbild vermutlich nicht.
Das betrifft insbesondere die FireFox-Löschoptionen, weil
die 1.5.0 den FF 3.x nicht unterstützt.

Aber wenn man sich dann auch die Bewertung und die Kriterien anschaut,
fällt mir zum Test nicht allzu viel ein.
(ich sag nur Note 6 wegen fehlendem Telefon-Support für ein Freeware-Programm :) )


Gruß Sven

Stefan1983

Beitrag von Stefan1983 » 24.08.2009, 00:51

Grüß Dich Sven!

Mit dem Telefonsupport gebe ich Dir recht, kann das auch nicht nachvoll ziehen, aber wenn die meinen :-)

Dieser Beitrag war nicht böse, nagtiv oder sonst wie gemeint, sondern dass vielleicht auch andere mal sehen, dass Dein Programm auch bei solchen Zeitschriften mittlerweile getestet wird und immer bekannter ist und wird!

Einfach dafür mal ein Lob!!!

Es wurden ja noch einige "Schwachstellen" angesprochen, ich bin ein Laie, frage aber trotzdem mal nach :)

A, sind diese berechtigt und/oder B mittlerweile schon beseitigt?

LG,
Stefan

Armin
Forum-Gott
Beiträge: 709
Registriert: 19.02.2004, 00:00

Beitrag von Armin » 25.08.2009, 22:23

Stefan1983 hat geschrieben:Es wurden ja noch einige "Schwachstellen" angesprochen, ich bin ein Laie, frage aber trotzdem mal nach :)
Hallo,

an welche "Schwachstellen" denkst du denn? - Mir sind in deinem Zitat folgende Stellen - naja, "sauer" aufgestossen:

Ein-Klick-Spurenvernichter
-> Sollte den Testern eventuell die "Auto-Verknüpfung" entgangen sein?
-> Sollten Sie gar die Funktion der "Alles Löschen" Checkbox tatsächlich nicht kapiert haben?

... eine Wiederherstellungsfunktion von versehentlich gelöschten Daten
-> hmm, dümmer geht's wohl nimmer? - Ein Spurenvernichter mit Undo-Funktion?!? - Danke für Obst!
Eine solche Funktion bedeutet, dass die "vernichteten" Spuren einfach irgendwo zwischengespeichert wurden, aber immer noch da sind!
-> die "Undo-Funktion" für "versehentlich gelöschte Daten" heisst: Backup ;)

... CCleaner von Piriform brachte im Test eine akzeptable Löschleistung
-> Ein Programm, welches für sich in Anspruch nimmt, die Registry zu "bereinigen", ist einfach suspekt PUNKT
Wenn "Registry-Bereinigen" a) notwendig und b) einfach wäre, würde Microsoft eine derartige Funktion in Windows einbauen bzw ein solches Programm verkaufen.
-> Die (imho etwas renommiertere) Zeitschrift c't führte wiederholt fundierte Tests mit "Geheimtricks, um Windows zu beschleunigen" durch und hat dabei festgestellt, dass "Registry bereinigen" Null Tempovorteile aber potentiell einen Haufen Probleme bringt.

Bitte entschuldige die harschen Worte - I got carried away (again) ;)

Gruss Armin

Benutzeravatar
Sven H
Administrator
Beiträge: 1983
Registriert: 13.08.2003, 00:00
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Sven H » 25.08.2009, 22:56

Hallo Armin
Armin hat geschrieben: ... CCleaner von Piriform brachte im Test eine akzeptable Löschleistung
-> Ein Programm, welches für sich in Anspruch nimmt, die Registry zu "bereinigen",
Das Problem war ja auch, dass die 2 Jahre alte CP-Version 1.5.0 mit der damaligen Plugin-Datei getestet wurde.
Klar, dass da CP noch nicht so viel in der Registry gereinigt hat.
In der aktuellen Plugin-Datei sind deutlich mehr Säuberungen für die Registry enthalten.
Auch verfügt die aktuelle Version über die Prüfen-Funktion für die Plugins.

Deshalb leg ich auf den Test nicht allzu viel Wert.
Ich denke, dass die aktuelle Version besser abgeschnitten hätte.
Möglicherweise waren die Tester auch nicht in der Lage, alle Funktionen zu erkennen (was allerdings wieder nicht gerade für eine One-Klick-Lösung spricht :wink: ).

Was ich bei dem Test (Vergleich in der Zeitschrift) auch nicht verstanden hatte, waren glaube ich die Rot13-Einträge. Angeblich löscht CP diese nicht.
Waren das nicht die "Userassist-Einträge" für die CP ein Plugin bereitstellt ?
Oder gibt es noch mehr solcher Rot13-Einträge ?


Gruß Sven

Armin
Forum-Gott
Beiträge: 709
Registriert: 19.02.2004, 00:00

Beitrag von Armin » 25.08.2009, 23:54

Sven H hat geschrieben:Klar, dass da CP noch nicht so viel in der Registry gereinigt hat.
In der aktuellen Plugin-Datei sind deutlich mehr Säuberungen für die Registry enthalten.
Hallo Sven,

ich scheine mich (mal wieder) unklar ausgedrückt zu haben:

Die Bereinigungen, welche ClearProg in der Registry vornimmt, sind gezielt und spezifisch für bestimmte Programme bzw Windows Funktionen.
Im Falle von Plugins sind die entsprechenden Modifikationen sogar 100% offengelegt und nachvollziehbar - kein Problem hier!

CCleaner und andere "Registry Bereiniger" hingegen nehmen für sich in Anspruch, die Registry aktiv nach "überflüssigen" oder gar "falschen" Einträgen durchsuchen und diese danach "entfernen" oder "berichtigen" zu können.

Das ist imho ein himmelweiter Unterschied zum Ansatz von ClearProg, welches gezielt bekannte unerwünschte Registry-Einträge der vom Anwender ausgewählten Programme entfernt.

Gruss Armin

Benutzeravatar
Chris
Moderator
Beiträge: 770
Registriert: 17.08.2003, 00:00
Wohnort: Sachsen Anhalt

Beitrag von Chris » 08.09.2009, 03:20

Ich würde auf Computerbild Tests nicht sehr viel geben. Deren komplettes Wertungssystem, sei es bei Spielen oder bei Programmen ist mir suspekt.

Wäre ja zu schön, wenn du zu Hause noch eine Art Call Center am laufen hättest. Fehlende Telefonunterstützung als Kritikpunkt bei einem Freewareprogramm zu nennen, grenzt schon an Lächerlichkeit.

Auch die fehlende 1-Klick Optimierung. Wieviele von TuneUps Utilities zerschossene Systeme habe ich in meinem Leben schon gesehen, wo Leute ebenfalls (angeblich) nur eine Schaltfläche gedrückt haben.

Armin:

Viele Registry Cleaner, wie der von CCleaner entfernen zum Großteil lediglich leere Einträge. Das bringt kaum Geschwindigkeitsvorteile..

Deutlich weiter gehen RegCleaner und jv16 PT, die früher, als ich sie selbst mal genutzt habe (was waren das für Zeiten :D) trotzdem unbedenklich waren.

Für gefährlich halte ich Registry Tuning Tools, die dem Nutzer verbesserte Privatsphäre und enorme Geschwindigkeitszuwächse versprechen. Meistens fassen sie nur normale Windows Registry Tweaks zusammen, allerdings können manche Änderungen fatale Folgen haben.

Microsoft Boardmittel sind nicht immer die besten. Die Defragmentierung in Windows XP ist mit das schlechteste, was man finden kann.

Ein vernünftiges Partitionsprogramm für Endanwender sucht man zumindest auf XP und darunter auch vergebens.

Aber im Kern hast du natürlich Recht, je weniger unerfahrene Nutzer an Systemorganen, wie der Registry rumspielen, desto geringer ist die Chance, dass etwas nicht mehr richtig funktioniert.

In den PC Anfangszeiten meines Vaters hat er sich ein Programm namens MacAfee First Aid gekauft, dass hat immer irgendwelche Probleme gefunden, selbst bei den Lautsprechern. ;) Mittlerweile, Jahre später hat er gelernt, dass man sowas nicht braucht.

Persönlich hasse ich nichts mehr als 1 Klick Programme. Wahrscheinlich passe ich nicht ins Nutzerbild von Computerbild.

Mir liegt viel an Einstellungsmöglichkeiten und ich habe gerne Kontrolle über Porgramme. Wahrscheinlich der Grund, warum ich Winamp, ClearProg oder Miranda IM nutze.

Gesperrt